Liebe Eltern, liebe Freunde,

Nach fast 30 Jahren Kinder- und Jugendärztlicher Tätigkeit in eigener Praxis habe ich ein kreatives Sabbatjahr eingelegt. Ich bin immer noch dankbar für all die schönen Begegnungen mit den Patienten und ihren Eltern und für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde. Jede dieser Begegnungen war für mich ein Stück Erweiterung, um beim nächsten Patienten noch achtsamer zu sein.

Wie geht es nach dem Sabbatjahr weiter?

Das Bedürfnis kinderärztlich tätig zu sein ist nicht erloschen. Deshalb werde ich zunächst sporadisch Praxisvertretungen im Kieler Raum machen.